Als Hundehalter hat man regelmäßig mit Verdauungsbeschwerden und Durchfall seiner Tiere zu tun. Oftmals handelt es sich um keine ernsthafte Erkrankung, sondern ein vorübergehendes Ungleichgewicht des Magen-Darm-Traktes, das durch verschiedene Faktoren verursacht werden kann. Durchfall an sich ist keine Krankheit, sondern ein Symptom dafür, dass der Körper bzw. Darm versucht, schädliche Stoffe oder Fremdkörper loszuwerden.

Solange dein Hund sich normal verhält und keine weiteren Krankheitssymptome wie Fieber, Schwäche, Zittern, häufiges Erbrechen, einen verhärteten Bauch etc. zeigt, kannst du ihn durch angepasste Fütterung und natürliche Heilmittel unterstützen. Falls der Durchfall jedoch über mehrere Tage anhält oder sich der gesundheitliche Zustand deines Hundes verschlechtert, solltest du zum Tierarzt gehen. Vorallem wenn die Ausscheidungen sehr dünnflüssig sind, besteht die zusätzliche Gefahr der Dehydration, besonders bei Welpen und älteren Hunden.

 

Durchfall beim Hund – häufige Ursachen

  • Unverträglichkeiten gegen Bestandteile im Futter
  • zu schneller Futterwechsel
  • zu große oder fettreiche Portionen
  • Aufnahme verdorbener Lebensmittel
  • Verdauungsbeschwerden durch z.B. Knochen, Kauartikel
  • Wurmbefall
  • Infektionen durch Bakterien, Viren und Parasiten, z.B. Giardien
  • Stress

 

 

 

Vorbeugung von Darmerkrankungen und Parasitenbefall

Beim Blick auf die Liste der häufigsten Ursachen wird schnell klar, wie man das Risiko von Durchfallerkrankungen vermindern kann. Dazu gehört die regelmäßige Gabe von gut verträglichem Futter in angemessenen Portionen. Verdorbene oder sogar schimmelige Lebensmittel dürfen auf keinen Fall gefüttert werden. Besonders die Toxine im Schimmel können ernsthafte gesundheitliche Schäden verursachen. Trocken- und Nassfutter sollte niemals miteinander gemischt werden, da die unterschiedlichen Verdauungsvoraussetzungen zu einer Belastung des Darms führen.

Ein starkes Immunsystem und ein gesunder Darm mit ausgeglichener Darmflora sind zudem die besten Voraussetzungen, um die Vermehrung von Darmparasiten in Schach zu halten.

 

 

Maßnahmen bei Durchfall

Fasten 

Im besten Fall lässt du deinen Hund die ersten 24 Stunden fasten. Dadurch kann sein Darm zur Ruhe kommen und sein natürliches Gleichgewicht wieder herstellen. Ausserdem besteht vorübergehend eine erhöhte Gefahr, dass dein Hund aufgrund der gestörten Darmschranke eine Futtermittelallergie entwickelt.

Schonkost

Wenn dein Hund unter Durchfall leidet, solltest du ihm sogenannte Schonkost füttern. Als Schonkost gilt eine leicht verdauliche Ernährung aus gekochten und pürierten Bestandteilen. Dazu gehören z.B. gekochtes Geflügelfleisch, gekochte Karotten, Kartoffeln, Zucchini. Dazu kann man etwas ungesalzenen Hüttenkäse oder Magerquark reichen.

Reis gehört nicht zu den empfehlenswerten Nahrungsmitteln bei Durchfall, obwohl sich die Empfehlungen hartnäckig halten. Er entzieht dem Körper Wasser und fördert somit die gefährliche Dehydrierung. Zudem enthält Reis viel Stärke und Kohlenhydrate – und unterstützt dadurch die Vermehrung von schädlichen Darmbakterien und Parasiten.

Ruhe und Wärme

Gönne deinem Hund etwas Ruhe und Wärme. Überanstrenge ihn nicht, sondern beschränke eure Aktivitäten auf gemütliche Spaziergänge.

 

 

Morosche Karottensuppe statt Antibiotika 

Die Morosche Karottensuppe ist ein hochwirksames Hausmittel bei Durchfall. Das Geheimnis der starken Wirkung beruht auf der besonderen Zubereitung und Verabreichung der Suppe. Durch die lange Kochzeit der Möhren entstehen bestimmte Moleküle, sogenannte Oligosaccharide. Diese kleiden den Darm des Hundes innerlich aus, und verhindern somit, dass die Krankheitserreger sich an der Darmwand festsetzen können.

 

Natürliches Hausmittel bei Giardien

Sogar bei Giardienbefall kann die Morosche Karottensuppe äusserst effektiv angewandt werden. Durch den Einsatz dieses natürlichen Heilmittels kann in der Regel sogar auf chemische Medikamente und Antibiotika verzichtet werden. Die empfindliche Darmflora des Hundes wird somit nicht angegriffen. Bei der Behandlung mit Antibiotika oder anderen starken Mitteln führt dieser Umstand nicht selten dazu, dass der Hund immer wieder erkrankt.

 

Zubereitung der Moroschen Karottensuppe

  • 1 kg Karotten putzen und in einem Topf mit Wasser aufkochen
  • 90 Minuten kochen lassen – die lange Kochzeit ist maßgeblich für die Bildung der Oligosaccharide und somit für die Wirksamkeit der Suppe!
  • die gekochten Karotten mit etwas Kochwasser pürieren
  • eine kleine Menge Salz hinzugeben, am besten Meer- oder Steinsalz, kein Jodsalz
  • auf Zimmertemperatur abkühlen lassen

Gebe die Suppe in mehreren kleinen Portionen über den Tag verteilt. Falls du noch etwas anderes fütterst, ist es wichtig die Suppe ca 30 min. vor der eigentlichen Mahlzeit zu geben.

Unterstützung und Entgiftung bei Durchfall 

Dysticum bindet Giftstoffe

Bei Durchfällen, die auf Unverträglichkeiten, Darmirritationen und Toxinen beruhen, kann das dunkle Pulver zu den Mahlzeiten gegeben werden. Es dient der Behandlung von infektiösen Darmerkrankungen, Verdauungs- und Stoffwechselstörungen, Regulation des Magen-Darm-Traktes und Resorbtion von Giftstoffen im Darm. Dysticum kann somit auch vorbeugend gegeben werden, wenn der Hund etwas verdorbenes oder schädliches gefressen hat.

Anzeige

Dysticum Pulver für Hunde*

 

* = Produktlinks zu unseren Partnerprogrammen (Werbung). Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung