Mantrailing ist ein perfekter Sport für Mensch und Hund, der Bewegung, Spaß, Konzentration und Teamarbeit miteinander vereint. Falls du dieses schöne Hobby mit Hund noch nicht kennst, solltest du es unbedingt kennenlernen.

 

Was ist Mantrailing?

Der Begriff “Mantrailing” setzt sich aus dem englischen  man (Mensch) und trail (Pfad, Spur) zusammen. Bei dieser Sportart bilden Hund und Hundeführer ein Suchteam, um eine vermisste Person aufzuspüren. Der Hund übernimmt dabei mit seiner feinen Nase die Aufnahme und Verfolgung der menschlichen Fährte. Der Mensch muss seinen Hund währenddessen genau lesen und auf seine Signale reagieren. Um diese komplexen Abläufe und Anforderungen zu erlernen, ist eine gute Ausbildung mit erfahrenen Trainern ratsam, besonders wenn man plant, in Zukunft “professionell” zu trailen. Doch auch als Freizeitbeschäftigung für Hund und Halter ist Mantrailing hervorragend geeignet. Viele Hundeschulen bieten Kurse und Freizeitgruppen zu diesem Thema an.

 

Vorteile von Mantrailing für Hund und Mensch

Mantrailing ist echte Teamarbeit zwischen Mensch und Hund. Um ans Ziel zu kommen, sind beide voneinander abhängig. Das stärkt die Bindung und Kommunikation untereinander nachhaltig, was sich auch im Alltag positiv bemerkbar macht. Neben viel Bewegung ist vorallem Kopfarbeit gefragt. Daher ist Mantrailing eine hervorragende Möglichkeit, deinen Hund auszulasten und glücklich zu machen.

Vorteile für den Hund

Für den Hund ist das “Suchen und Finden”, mit anschließender Belohnung eine spannende Beschäftigung. Er muss eine Aufgabe lösen die Konzentration und intensives Schnüffeln erfordert, darf sich ausgiebig bewegen und bekommt am Schluss viel Lob und eine Belohnung. Das konzentrierte Arbeiten lenkt von Alltagsängsten ab, und kann helfen, diese abzubauen. Durch die Kopf- und Nasenarbeit wird der Hund optimal ausgelastet. Falls du mit deinem Hund das Trailen üben möchtest, wundere dich nicht, wenn er schon nach relativ kurzen Trainingseinheiten sehr müde ist. Überfordere ihn daher nicht und achte darauf, dass jede Trainingseinheit positiv mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen wird.

Vorteile für den Menschen

Beim Mantrailing lernst du einen Hund noch intensiver kennen. Du lernst seine Körpersprache besser zu deuten und auf einer neuen Ebene mit ihm zu kommunizieren. Das ist eine große Bereicherung für euer Verhältnis und das Zusammenleben im Alltag. Nebenbei habt ihr viel Bewegung und Spaß an der frischen Luft.

 Anzeige

 

Voraussetzungen für Anfänger

Theoretisch ist jede Rasse für diesen Sport geeignet. Hunde mit kurzen Nasen haben es in der Regel etwas schwerer. Wer Mantrailing einfach nur als Hobby und Freizeitbeschäftigung betreiben möchte, braucht sich keine Gedanken machen, ob sein Hund schnell genug ist und sein Spürsinn ausreicht. Jeder kann so beginnen, wie es dem persönlichen Ausbildungsstand und der körperlichen Fitness entspricht. Für professionelle Mantrailing Teams sind besonders körperliche Fitness, Ausdauer und Koordination wichtige Eigenschaften.

Ablauf und Training

Da die Anforderungen so spezifisch sind, gibt es auch entsprechend viel theoretisches Wissen anzueignen. Für Anfänger gibt es daher viel interessantes zu lernen. Z.B. zur geeigneten Ausrüstung, dem genauen Ablauf der Suche, den richtigen Kommandos zur rechten Zeit und der Kommunikation innerhalb des Suchteams. Außerdem natürlich, wie man seinem Hund Schritt für Schritt beibringen kann, was zu tun ist. Dieses Lernen bringt in der Regel großen Spaß für alle Beteiligten. Manche Ausbildungseinrichtungen bieten Wochenendkurse an, in denen diese Inhalte abwechslungsreich und in direktem Bezug zur praktischen Anwendung vermittelt werden. Falls du Mantrailing mit deinem Hund gemeinsam ausprobieren möchtest, frage am besten in den umliegenden Hundeschulen nach, ob Kurse oder Seminare angeboten werden.

Anzeige